Start Der Club
23 | 11 | 2017
Wassersport und Natur

Wassersport im Einklang mit der Natur
Ruder-Club Rastatt erhält Auszeichnung „Blaue Flagge“

Rastatt(-). Beim Ruder-Club Rastatt (RCR) am Goldkanal wird die „Blaue Flagge“ 2013 während der Tage der offenen Tür am 22. und 23. Juni feierlich gesetzt werden. Am Samstag ab 14 Uhr und Sonntag ab 11 Uhr kann sich jedermann an Ort und Stelle nicht nur von der Umweltfreundlichkeit des Vereins überzeugen. Schnupper-Segeln und –Rudern sowie Geselligkeit stehen auch auf dem Programm.

Auf der zentralen Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung für Baden-Württemberg Nord beim Motorbootclub Iffelzheim nahm der erste Vorsitzende des RCR, Georg Schmidt, die „Blaue Flagge 2013“ als besondere Auszeichnung für den Verein entgegen. „Ich freue mich, dass im diesem Jahr der RCR bereits zum 16. Mal für sein umweltbewusstes Verhalten gewürdigt wird“, stellte Schmidt zufrieden fest.

Die „Blaue Flagge“ ist das erste gemeinsame international ausgewiesene Umweltsymbol. Der RCR ist fast von Anfang an dabei. Zwar gibt es die „Blaue Flagge“ für Sportboothäfen und Badestellen an Küsten schon seit 1987, im Binnenland wird sie allerdings erst seit 1998 verliehen.

 Wassersportvereine und Betreiber von Sportboothäfen können sich um diese Auszeichnung bewerben. Die Kriterien für die „Blaue Flagge“ betreffen vier Bereiche, in denen vorbildliches Verhalten gefordert ist: Wasserqualität, Umweltkommunikation, Umweltmanagement und Sicherheit. Diese Kriterien haben sich seit den Anfängen stets erhöht, so dass sich alle Bewerber jedes Jahr neu darum bemühen müssen, die Kriterien zu erfüllen. Die „Blaue Flagge“ darf nur wehen, solange alle Kriterien erfüllt sind, deshalb finden auch regelmäßig Kontrollen vor Ort statt. 

 

Bild: Georg Schmidt (1.Vorsitzender RCR), Dieter Westermann (RCR-Motorbootwart), Annegrete Gülker (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) und
Karin Westermann (RCR) von links bei der Kontrolle für die Blaue Flagge.