Start Der Club
25 | 09 | 2017
„Fliegende Schiffe“ am Goldkanal

„Fliegende Schiffe“ am Goldkanal
Abteilungen des RCR eröffnen offiziell die Saison

Dickschiff „Nany“ macht sich auf den Weg zur Ostsee

Rastatt/Elchesheim-Illingen(wo). Ein besonderes optisches Spektakel gab es am Wochenende beim Ruder-Club Rastatt (RCR) am Goldkanal, wo offiziell die Wassersportsaison von der Motorboot-, Ruder- und Segelabteilung eröffnet wurde. Tonnenschwere Dickschiffe und Motorboote schwebten durch die Luft. Besser, ein Spezialkran hiefte die vier Schwergewichte mit bis zu 10,5 Tonnen vom Bootstrailer ins Wasser. Der vereinseigene Kran des RCR ist nur bis fünf Tonnen zugelassen.

Zuvor gab es für die Bootsbesitzer vor der Wassersportsaison viel an ihren Gefährten zu tun. Am Augenfälligsten war das Streichen der Unterseite mit umweltfreundlichem Antifouling. Auch die Batterien an Bord mussten auf Vordermann gebracht werden. Neben der „Liberté“ von Motorbootwart Dieter Westermann, der „Morane“ und „Dany“ wurde auch der dänische Motorsegler „Nany“ zu Wasser gebracht.

Dieses war etwas Besonderes, denn das Wassergefährt mit dem Baujahr 1982 war verkauft worden und die neuen Eigner, Birgit und Dirk Huben aus Witten machten sich von hier aus auf eine lange Reise. Das vormalige RCR-Schiff wird über den Rhein, Dortmund-Ems-Kanal, die Weser und den Nord Ostsee Kanal zum neuen Liegeplatz in der Ostsee überführt. „Der Name ‚Nany“ bleibt natürlich“, vermeldete Birgit Huben kurz vor dem Ablegen.

Bild: Tolle Perspektiven ergaben sich an diesem Wochenende am Goldkanal, als dicke Bootsbrummer mittels eines Spezialkrans zu Wasser gebracht wurden und streckenweise durch die Luft schwebten.

Foto: Wollenschneider