Start
26 | 11 | 2020
Ostertraining der Europe-Klasse (Erlebnisbericht)

Ostertraining der Europe-Klasse in Rastatt mit
Abschlußregatta
in Plobsheim

alt

In den Osterferien hatten wir nach langem Hin und Her wegen des langen Winters 3 Tage Training bei Daniel Uhl beim Ruder Club Rastatt geplant, die dann auch trotz arktischer Kälte stattfanden! Wir (die Familie Haufe) kamen zwar leider einen Tag zu spät, da schon die Sommerreifen auf unserem Wohnmobil montiert waren und wir in dem „Schneechaos“ vor den Osterfeiertagen nicht früher losfahren konnten.

Als wir ankamen hatten die anderen sechs Trainingsteilnehmer daher schon 1 ½ kalte Tage bei gutem Wind hinter sich und ich ärgerte mich ein wenig, dass ich nicht schon früher da gewesen war. Unser erster Trainingstag war dann nicht mehr so windig, allerdings auch nicht mehr so eiskalt.

Ein Teil der Trainingsteilnehmer schlief übrigens im Jugendraum des RCR, was sich als sehr lustig erwies. Die Verpflegung im Club-eigenen Restaurant durch unsere „Herbergsmutter“ Anna Hofmann, Pauls Mama (hauptsächlich Maultaschen :D ), und 2 Filmabende seien auch noch erwähnt.

Freitagfrüh sind wir dann nach Plobsheim (Frankreich) gestartet, über die „Grenze“ gefahren und nach einer kurzweiligen Stunde Fahrt schon angekommen. Den restlichen Tag mit Boot aufbauen, quatschen und rumhängen verbracht (nur mein Bruder Carl Niklas hat noch einen ausgiebigen ersten Probeschlag gemacht), ging es dann am Samstag mit der Regatta los.

Samstagnachmittag 15 Uhr Start - mit mittelmäßigem Wind! Es wurden zwei Läufe gemacht bis der Wind eingeschlafen war. Und dann schnell wieder an Land und mit einem Kaba und Gebäck im Versorgungszelt (lecker France!) wieder aufgewärmt. Die Regatta und die Landversorgung war übrigens sehr gut organisiert. Neben einer ganzen Armada französischer Optimisten waren wir mit 25 Booten aus Deutschland in einem Gesamtfeld von 40 Europes nicht zu übersehen.

Am zweiten Tag hatte ich bemerkt, dass es nachts geschneit haben muss. Morgens lag nämlich noch Schnee auf den Booten. Und viel über 0 Grad Celsius hat es den ganzen Tag auch nicht gehabt. Erst mittags (nach einem schönen Osterfrühstück) wurde es etwas wärmer und wir schafften 4 Läufe mit recht gutem Wind.

Am letzten Tag wurden noch 3 Läufe gemacht mit teilweise sehr gutem Wind und ich schaffte es leider knapp mir noch einen OCS einzuhandeln und das ausgerechnet, wo ich den Lauf als erster beendet hatte. So blieben mir lediglich 2 Laufsiege, die zusammen mit meinen restlichen Läufen den 5ten Platz ergaben. Gewonnen hat Maud Bonnot (FRA 5602) vor Niklas Weisenbach (GER 1283) und Anica Rimmele (GER 1513).

Nach dem Abbauen und Verladen gingen wir noch alle zur netten Siegerehrung mit Preisen für alle Teilnehmer. Ich bekam als jüngster Europe-Segler zudem einen französischen Europe-Kalender überreicht. Nach der Siegerehrung sind wir alle abgereist und hatten insgesamt alle eine tolle Woche hinter uns. Das Revier in Plobsheim ist wirklich zu empfehlen und wir werden sicherlich wieder kommen. Und im nächsten Jahr ist nach Aussage des ACAL67-Präsidenten auch der Clubhausneubau fertig gestellt!

Euer Paul Jannik Haufe
GER 15