Start Regatta
12 | 08 | 2020
Kein Dornröschen-Schlaf im Bootshaus

Ruder-Club nutzt Corona-Pause positiv

„Das Bootshaus ist nicht im Dornröschen-Schlaf versunken!“


Bootskranungen mit strengen Auflagen ab 4. Mai

Rastatt/Elchesheim-Illingen(-). Wenn auch an Sonnentagen am benachbarten Goldkanal-Sandstrand reges Leben herrscht, ist rein äußerlich auf dem Gelände des Ruder-Club Rastatt (RCR) mit seiner Segel-, Ruder- und Motorbootabteilung Ruhe eingekehrt. Doch von der Vereinsspitze mit Uli Jung und Ralph Kastner ist zu hören: „Das Bootshaus ist nicht im Dornröschen-Schlaf versunken!“


Bisher wurde die Corona-Pause sinnvoll genutzt, um wichtige Arbeiten auf dem für den Sportbetrieb gesperrten Gelände zu erledigen. Allerdings ein offizieller Saisonbeginn hat immer noch nicht stattgefunden. So fielen die Internationale Schneeglöckchen-Regatta und die Osterregatta der „Finn Dinghy“ und „Europe“ Verboten zum Opfer. Auch angesetzte attraktive Wanderfahrten, wie auch die Sportausübung der Ruderer auf dem Goldkanal, waren bisher nicht möglich.


Um wenigstens den immer noch andauernden Winterschlaf der Motor- und Segel-boote mit Wasserliegeplätzen zu beenden, wurde in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden unter strengsten Auflagen ab Montag, 4. Mai, das Kranen erlaubt. Wichtige Informationen gibt es unter kranen@ruder-club-rastatt.de. In der Verfügung ist zu lesen, dass nach dem Kranungsvorgang und Sichern der Boote, „das Gelände unverzüglich zu verlassen“ ist. Jedenfalls wird bald das optische Bild im Bootshafen wieder bessere Zeiten verweisen. Dazu gehört auch ein schmucker „runderneuerter Seglersteg“, der rechtzeitig mit sehr viel Eigenarbeit fertiggestellt wurde. „Auch ein neuer Brunnen mit hervorragender, laborgeprüfter Trinkwasserqualität ist vom Landratsamt freigegeben worden“, so Ralph Kastner vom RCR.


Per Internet mit Videokonferenzen kommuniziert die Vereinsspitze, wie auch die  gebildete „Infrastrukturgruppe Öffentlichkeitsarbeit, die unter anderem an einer abteilungsübergreifenden Clubkleidung arbeitet, getreu der RCR-Devise „Alle in einem Boot!“. Sonst ist man guter Hoffnung, dass die angebotenen Anfänger- und Schnupperkurse im Rudern sowie solche bei der praktischen Segelausbildung behördlich realisiert werden können. Dazu dann Aktuelles unter www.ruder-club-rastatt.de

Bild: Hoffentlich bald, wie auf dem Foto, wird es wieder im Hafen des Ruder-Club Rastatt am Goldkanal aussehen. Unter strengsten Auflagen ist wenigstens das Kranen ab dem 4. Mai wieder möglich. Foto: Wollenschneider