Kategorie: Segeln

Segeln

Mitgliederboom 2021


Goldkanalsegler entgegen dem negativen Trend


57 neue Mitglieder in der Segelabteilung des Ruder-Clubs Rastatt



Michael Westholt: „Clubflotte wurde ausgebaut.“


Rastatt/Elchesheim/Illingen(RCR). „57 neue Segelmitglieder 2021 sind für uns eine Bestätigung und Motivation zugleich, den eingeschlagenen Weg weiterzuführen“, äußert der Segelwart des Ruder-Clubs Rastatt (RCR), Michael Westholt, stolz. Neben der Ruder- und Motorbootabteilung, die sich in Corona-Zeiten auch positiv entwickeln konnten, war die Expansion an Neumitgliedern in der Segelabteilung rekordverdächtig.

Fragt man Michael Westholt, wie der Trend in diesen Tagen zu erklären sei, in der mancher Verein über Mitgliederschwund klagt, liefert er eine realistische Sicht. Zwar finden auf dem deutschlandweit beliebten Regattarevier Goldkanal keine Wettfahrten mehr statt und auch aktuell mussten die Schneeglöckchen- und Osterregatta abgesagt werden, aber der Trainingsbetrieb und der erlaubte Individualsport in den Segeljollen blieb möglich. Erfreulich, dass auch das Training in der Segelnachwuchsklasse durch Trainer des Clubs unter Einhaltung der Abstandsregeln angeboten werden konnte.

„Wir haben uns gut auf das Wachstum unserer RCR-Abteilung vorbereitet“, betont der Segelwart. Über den Winter wurde die clubeigene Segelbootflotte um eine Yacht vom Typ „Melges 24“ auf vier erweitert. Damit konnte Neumitgliedern ohne eignes Segelboot die Möglichkeit geboten werden den Sport auf dem Wasser auszuüben. Weiter stellt Michael Westholt fest: „Auch haben wir in zwei weitere Europe-Trainingsjollen für die wachsende Trainingsgruppe investiert.“ Auch trainierte die RCR-Segeljugend mit dem 29er-Renn-Segelboot, mit dem Riko Rockenbauch vom RCR 2020 Deutscher Jugendmeister und Rastatter „Sportler des Jahres“ geworden war, oder. Zudem wurden die Landliegeplätze neu geordnet, um Platz für neue Boote zu schaffen.

„Auch, was uns besonders freut, zahlreiche Familien haben sich für die Mitgliedschaft entschieden und einen Trend im RCR verstärkt: Die Kids nehmen aktiv am Training teil oder segeln mit ihren Eltern auf den zur Verfügung gestellten Clubbooten“, sagt Michael Westholt. Was den Zuwachs an Mitgliedern betrifft, sei auch der Boris-Herrmann-Effekt ein Hintergrund dafür, gerade bei den sportlichen Regattajollen des RCR vom Typ 49er FX oder Laser 5000 im Bootspark. Wie auch die Gemeinschaft der Motorbootler und Ruderer steht die Sportgemeinschaft „den Neuen“ mit Rat und Tat zur Seite und man wartet darauf, dass der Individualsport wieder in gesellige Veranstaltungen und gemeinsame Sportevents einmündet.


Bild: Mit 57 neuen Mitgliedern der Segelabteilung des Ruder-Clubs Rastatt am Goldkanal stellt man sich entgegen derzeitigen Trends. Ein Grund für den Boom auch, die zur Verfügung stehenden Clubboote.

Archiv-Foto: RCR

Segeln

Offenes Jollentraining – Laser und andere Bootsklassen


Offenes Jollentraining – Laser und andere Bootsklassen

für fortgeschrittene Jugendliche und Erwachsene mit Interesse am sportlichen Segeln und Regattaambitionen

Weitere Informationen:

* Allgemeines Training für Ein- und Zweihandjollen mit Focus auf Lasersegeln

* Trainingsinhalte: Regattataktik und Regeln, Bootshandling, Linienstarts …

* Voraussetzungen für die Teilnahme: Mindestalter 14 Jahre und Segelkenntnisse bzw. Erfahrung im Jollensegeln

* Findet bei geeigneter Wetterlage statt, gegebenenfalls Absage am Tag zuvor bis 18Uhr

* Kommunikation mit den Teilnehmern per Messenger-Dienst

* Termin: Samstagvormittag 10.30 Uhr

* Trainingsstart hoffentlich bald, steht aber coronabedingt noch nicht fest …

Melde dich bei Interesse am Training per Email bei den Organisatoren David Caird, Christoph Puls und Angela Pietsch-Haas unter

Jollentraining@ruder-club-rastatt.de

.

Bitte gib neben deinen persönlichen Daten auch an, ob du Vereinsmitglied bist oder nicht. Außerdem benötigen wir Information zu deiner Segelerfahrung, deiner Bootsklasse und deinen Trainingsvorstellungen.

Segeln

Nachruf Hans-Dieter Faaß


Nachruf Hans-Dieter Faaß

Der RCR-Segler Dieter Faass hat seinen letzten Törn angetreten. Am 28.2. 2021 gab der 84-Jährige seinen Kampf gegen den Krebs auf.Vor allem ältere Clubmitglieder erinnern sich an Dieter Faass als einen „Typ mit Ecken und Kanten“ und einem „großen Herz fürs Segeln“. Er hat sich beim RCR in Sachen „Regatta“ und im Besonderen für die Bootsklasse Finn eingebracht.

Bei einer Seglerversammlung vor ein paar Jahrzehnten sagte er einmal, Segeln sei – neben seiner Familie – „der Mittelpunkt seines Lebens“ geworden.Wer je ein paar Sätze mit Dieter sprach, wusste sogleich, woher er kommt: Bis zuletzt hielt Dieter Faass am Tonfall seiner Heimatstadt Berlin fest. Dort lernte er Ende der Fünfzigerjahre auf einer H-Jolle segeln, begeisterte sich schnell für Regatten auf den Berliner Seen und wechselte in die damals noch populäre O-Jolle.

In dieser Einhand-Klasse wurde er 1964 Deutscher Meister, um schon im nächsten Jahr in der Olympiaklasse Finn an den Start zu gehen. In der O-Jolle war es ihm zu „berlinerisch“ geworden, Dieter wollte gegen internationale Konkurrenz antreten. In den frühen Siebzigerjahren siedelte er mit seiner Frau zunächst nach Frankfurt am Main um, segelt „auf hessischen Teichen“ mit seinem Finn. 1976 zog die Familie Faass schließlich nach Karlsruhe – bevor Dieter überhaupt eine Wohnung ausgemacht hatte, wusste er schon, dass er in einen Club mit drei Buchstaben im „Wappen“ eintreten wird: den RCR.

Einige Jahre blieb Dieter der einzige Finn-Segler im RCR, bis in den Achtzigern Jürgen Eiermann dazu stieß. Auch Dieters Sohn Torsten ließ sich für die Einhandjolle begeistern, so dass peu a peu eine kleine Finn-Flotte dank Dieters Einsatz zustande kam. Zuvor hatte er sich auch als Coach für die Optimisten-Kinder unentbehrlich gemacht. Seinen Sohn setzt er schon Ende der Siebzigerjahre als Sechsjährigen ins Boot und in den Jahren darauf engagierte er sich als unermüdlicher Segel- und Regatta-Motivator für die Jüngsten.

Apropos Regatta: Es war Dieter Faass, der die mittlerweile schon legendäre und international besuchte Oster-Finn-Regatta auf dem Goldkanal ins Leben rief. 1995 zog es Dieter „ein wenig aus Bequemlichkeit“ zurück zur O-Jolle, auf der er noch einige Jahre seiner Leidenschaft frönte. In dieser Zeit wurde er auch zu einem kompetenten Regattaleiter und -berater bei RCR-Events. Unvergesslich sein „Mantra“: „In Berlin haben wir das aber anders gemacht!“ Noch als ü75iger zeigte Dieter regelmäßig Flagge auf dem RCR Regatta-Startschiff. Sogar in Zeiten, als ihn seine Krankheit schon zeichnete, war er immer wieder „draußen im Club“ anzutreffen. Dieter war seit über 40 Jahren Mitglied im RCR.


Dieter, Du wirst uns fehlen!

Segeln

Inselregatta Training- gemeinsames Segeln


Training Inselregatta – gemeinsames Segeln



Egal ob mit Opti, Jolle, Kielboot oder Kat – jeder der Freude am ungezwungenen, spaßigen und sportlichen Segeln hat ist willkommen.



Die Veranstaltung für alle Seglerinnen und Segler am Goldkanal.


SKP und RCR veranstalten das Training gemeinsam.








Geplante Termine für 2021:






Vorbehaltlich der Corona-Situation – kurzfristige Absagen möglich.




Bitte die Mitteilungen zu den Terminen hier auf der Webseite beachten.





Sonntag, 20.06.2021 – 11 Uhr





Anmeldung



Segelanweisung



Samstag, 17.07.2021 – 15 Uhr: wegen Hochwasser abgesagt



Sonntag, 08.08.2021 – 11 Uhr: wegen Hochwasser abgesagt



Samstag, 04.09.2021 – 15 Uhr



Sonntag, 03.10.2021 – 11 Uhr



Anmeldung



Segelanweisung



Ablauf:

Einladung und Segelanweisung werden vor den Terminen hier auf der Webseite veröffentlicht.

Bitte zu der Uhrzeit startbereit auf dem Wasser sein.


Team:

Wer mitmachen möchte, die Inselregatta auch zukünftig spannend zu halten, ist herzlich willkommen!

Infos bei: Christoph Puls, Ralf Schönberger, Gunnar Roters, Christian van Briel, Tine und Ralph Helbig


Berichte Training-Inselragatta:

Training-Inselregatta, Samstag, 03.10.2020 ->

Trainingsgruppen/Ergebnis

Training-Inselregatta, Sonntag, 20.09.2020 ->

Trainingsgruppen/Ergebnis

Training-Inselregatta Sonntag, 18.08.2019 –>



Bericht

Training-Inselregatta Sonntag, 21.07.2019 –>



Bericht

Training-Inselregatta – Donnerstag, 30.05.2019 –>

Bericht

Segeln

Sportlerin des Jahres 2019



Pilar Hernandez Mesa vom RCR wieder Sportlerin des Jahres der Stadt Rastatt 2019

(RW) „Wir kennen sie bereits von der vergangenen Sportlerehrung“, stellte bei der virtuellen Ehrung der Sportlerin des Jahres 2019 das Rastatter Stadtoberhaupt Hans Jürgen Pütsch fest. Er meinte damit die Sportlerin Pilar Hernandez Mesa von der Segelabteilung des Ruder-Club Rastatt, die sich in die erfreuliche Reihe von Top-Geehrten seit 2000 einreihen konnte. Dabei wurden mit der geborenen Spanierin europäische Dimensionen beim Wassersportclub am Freizeitrevier Goldkanal demonstriert.

Pilar Hernandez Mesa fand schon mit 12 Jahren erfolgreich zur Nachwuchsklasse der „Optimisten. 2005 gewann sie nach dem Wechsel zur „Europe“ und als Mitglied der Nationalmannschaft die spanische Jugendmeisterschaft. Ein Jahr später folgte wegen des Studiums der Elektrotechnik und IT der Wechsel zur Uni-Karlsruhe, heute KIT. Schließlich entdeckte die Doktorantin mit der Leidenschaft zum Segeln im Blut 2013 den RCR, wo sie herzlich aufgenommen wurde. Eine beispielhafte sportliche Karriere im Bereich der „Europe“-Jolle nahm ihren Lauf. Erfolgreich erfolgte die Teilnahme, der inzwischen promovierten Pilar, an zahlreichen nationalen und internationalen Regatten.

Für ihre Erfolge wurde die RCR-Seglerin ab 2014 von der Stadt Rastatt geehrt und die nationalen und internationalen Erfolge brachten Pilar 2018 den Titel einer „Sportlerin des Jahres“ bei. Doch damit nicht Schluss! 2019 erfolgte eine weitere erfolgreiche Saison mit dem Vize-Europameistertitel der Masters Damen und dem neunten Platz von 150 Teilnehmern bei der Europe-WM in Spanien. Mit der Titelverteidigung als Süddeutsche Meisterin schloss Pilar ihre erfolgreiche Saison im Oktober 2019 ab.

Erfreulich für den RCR und seine Regatta-Segler, dass in Trainingssequenzen das Wissen der Spitzenseglerin an den Nachwuchs weitergegeben wird. Außerdem ging mit Riko Rockenbauch beim RCR eine weiterer Segler-Stern auf. Er wurde in der Liste der Spitzensportler Rastatts wegen seines vierten WM-Platzes in der Wertung U17 in der Bootsklasse 29er besonders erwähnt.

Abrufbar im Internet ist die Laudatio von OB Pütsch für die Sportlerin Pilar Hernandez Mesa unter Stadt Rastatt, „Sportlerehrung 2019“.


RW

Segeln

Kransaison 2020 – Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr


Kransaison 2020 – Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr



Welche Regelung gilt denn gerade?




–       Sportgelände gesperrt – Kranen nicht erlaubt – Wassersport nicht gestattet!

–       Sportgelände gesperrt – Kranen erlaubt – Wassersport nicht gestattet!

–       Sportgelände offen – Kranen erlaubt – Wassersport gestattet!

–       Sportgelände offen – Zufahrt abgesperrt!

–       Sportgelände offen – Zufahrt offen!

–       Sportgelände offen – Kranen erlaubt – Nur Individualsport erlaubt!

–       …

Sich überschlagende Regelungen waren die einzige Konstante in dieser Saison. Erst am 2.11 wurde der RCR erneut seitens der Ortspolizei komplett geschlossen – Kranen nicht erlaubt. Allerdings wurde die Regelung bereits nach einem halben Tag rückgängig gemacht. Seither konnte unter Beachtung aktualisierter Infektionsschutzmaßnahmen gekrant werden.

Rund 160 Boote liegen an den Steganlagen entlang des Goldkanals. Diese werden durch den Kranmeister des RCR Horst Bieringer im Frühjahr ein- und im Spätjahr wieder ausgekrant. Etwas mehr als die Hälfte der Bootseigentümer sind RCR Clubmitglieder. Segelboote sind in der Mehrheit, etwa 155 Boote. Die heiße Kranphase konzentriert sich auf April/Mai und Oktober. Alleine im Oktober wurden insgesamt 121 Boote ausgekrant.


Mit jeder neuen Regelung mussten neue Szenarien erarbeitet, Bootsbesitzer informiert, Krantermine neu vereinbart und auf dem Gelände die Einhaltung geltender Regelungen gewährleitet werden. Das war schon eine große Herausforderung für alle Bootsbesitzer am See und für die Beteiligten vom RCR.

Mit Engagement und Kundenorientierung war unser Kranmeister Horst Bieringer unterwegs. Dank seines hohen Einsatzes bei der Umsetzung der notwendigen Regelungen und zeitlicher Flexibilität bei Terminvergaben haben wir schöne Stunden auf dem See erleben können.

Ganz besonderen Dank sei Dir, Lieber Horst Bieringer vom RCR und stellvertretend von der gesamten Bootsgemeinschaft am Goldkanal für Deine tolle Unterstützung. Im Oktober wurden auch einige Verbesserungsbedarfe beim Ablauf offensichtlich. Wir bitten daher alle Krankunden um entsprechende Vorbereitung in der nächsten Saison:

–       Beim Mastlegen durch Kran Unterwanten und Ministage bereits demontieren (spart Zeit)

–       2 Führungsleinen (keine Festmacher) an den Bootskrampen montieren

–       Schutzfender auf der Backbordseite festmachen

–       Boot wird mit Bug nach Süden beim Kranplatz angelegt. Der Bug wird vom Kapitän dorthin gesteuert, wo der Kranmeister steht. Kranmeister legt das Boot an den Steg.

–       Kinder sind vom Kranvorgang fernzuhalten!

„Wie war die Saison für Euch?“ Auf meine Frage antworteten die Bootsbesitzer mit strahlenden Gesichtern. Durch die Reisebeschränkungen und Abstandsregeln waren alle glücklich über die Option eines Bootsausflugs in unserem Naturparadies vor der Haustüre. Mitten auf dem See ist die Einhaltung von Abstandsregeln kein Problem.

16.11.2020, Michael Westholt (RCR Segelwart)

X