Start Der Club
27 | 11 | 2020
Neue Steganlage

 

Instandsetzungsarbeiten der RCR Segler-Steganlage nach über 2 Jahren Bauzeit erfolgreich abgeschlossen.

 

Es begann mit einer Idee im Sommer 2017 und endete in einem Großprojekt.

Unser Steg und der Kranplatz waren deutlich sichtbar in die Jahre gekommen, morsche Holzbeläge, zahlreiche Stolperfallen, Beschädigungsrisiken für unsere Boote und ständige Flickwerkreparaturen sorgten für Unmut bei den Wasserliegern und im Segelsportrat.


Matthias Illy, unser Hafenwart nahm sich der Sache an. Zunächst wurde der Zustand der Stegkonstruktion von Experten unter Beteiligung des Steglieferanten Fa. Metalu aus Holland eingehend analysiert. Das Ergebnis war ein Lichtblick, trotz des Alters (die Steganlage wurde 1983 aufgebaut) zeigte die Grundsubstanz und Statik keine wesentlichen Mängel.


Die befürchtete kostenintensive Neubeschaffung eines Komplettsteges war damit vom Tisch und die Instandsetzungsplanungen mit partiellen Erneuerungen konnten beginnen. Zunächst wurde nach einem geeigneten Belag samt Unterkontruktion gesucht und mit den Kunststoff Gitterrosten auf Aluminiumträgern eine gegenüber der damals üblichen Holzleisten deutlich haltbarere Alternative auf der Seglerversammlung im Nov. 2017 beschlossen. In diesem Zusammenhang wurden auch die weiteren Umsetzungsschritte besprochen und durch die Seglergemeinschaft bestätigt.


Die Budgetplanung erfolgte im Winter 2017. Im Frühjahr 2018 wurde dieser Belag zunächst am Kranplatz und am Jollensteg montiert und erfolgreich getestet. Nachdem nun der erste Umsetzungsschritt erfolgreich abgeschlossen war, konnte die Seglergemeinschaft pünktlich zum Saisonbeginn 2018 die kaum wiedererkennbare Steganlage und den Kranplatz übernehmen.

Im Winter 2019/2020 war nun der Dickschiffersteg an der Reihe. Gleich nach Saisonende 2019 begannen die Arbeiten mit dem Austausch der Gitterroste. Zur Sicherheit unserer Mitglieder wurde daher der Zugang zur Steganlage im Dez 2019 gesperrt.
Ergänzend zum Neubelag wurden auch die Seitenstege auf das Höhenniveau des Hauptsteges gebracht. Ein Prototyp wurde aufgebaut und durch die Wasserlieger in einem "Dialog vor Ort" am 8.02.2020 eingehend begutachtet und mehrheitlich beschlossen. Die Anregungen wurden bei allen 13 Seitenstegen umgesetzt. Die verbleibende Zeit bis zum Saisonbeginn wurde immer knapper, dann kam das Sturmtief Sabine. Mit unglaublicher Wucht wurde unbefestigtes Stegmaterial auf den Grund des Goldkanals gefegt.

Die Hilfe kam wie so oft bei uns Wassersportlern von der DLRG Gaggenau. Diese verlegte eine Tauchübung kurzerhand an den Goldkanal, nur einen Tag vor Corona Schließung am 14.03. machten sich 3 Profitaucher bei eisigen Wassertemperaturen auf die Suche und brachten die fehlenden Teile wieder aus der Versenkung an die Oberfläche. Auf die DLRG ist Verlass!
Für die Montage der Seitenstegerhöhungen wurde ein Autokran eingesetzt, was nicht gleich passte wurde passend gemacht. So ein Steg hat doch einiges an Überraschungen zu bieten, einige Seitenstege mussten erst mittig unter dem Hauptsteg zentriert werden, damit die neuen Aufbauten passen. Die Sperrung der Dickschiffersteganlage wurde im April 2020 aufgehoben und der Zugang für die RCR Mitglieder somit freigegeben. Wieder pünktlich zum Saisonbeginn.


Die letzten Tage wurden noch 91 neue Schutzfender montiert, Damit bietet unser Steg nun auch bestmöglichen Schutz für alle festgemachten Boote und hat ein tolles einheitliches Erscheinungsbild. Einige kleinere Restarbeiten stehen noch an, so werden am Dickschiffersteg noch zusätzliche Schwimmer montiert und einige Abdeckleisten verbaut. Der Jollensteg wird noch einen rundum Anlegeschutz erhalten. Im Frühjahr 2021 sollen noch die blauen Dalben frisch lackiert werden.


Aufgrund der Corona Verordnung wurde die letzten Wochen nur in Minigruppen gearbeitet, die Arbeiten zur Sicherung der Steganlagen waren vom RCR Vorstand genehmigt und alle Beteiligten hielten sich beispielhaft an die Abstandsgebote. Insgesamt hat der RCR seit 2018 rund 55.000€ in die Instandhaltung des Kranplatzes und der beiden Seglersteganlagen investiert, ohne das hohe ehrenamtliche Engagement der Mitglieder wäre der Invest weitaus höher ausgefallen. Es hat sich gelohnt, unsere Hafenanlagen präsentieren sich in einem tollen technischen Zustand, Gefährdungsrisiken wurden weitgehend minimiert, die Optik ist atemberaubend:-)


Wir bedanken uns ausdrücklich für das erbrachte Engagement bei unserem Hafenwart Matthias, bei allen beteiligten Mitgliedern, bei der DLRG Gaggenau, bei den ausführenden Firmen Schnepf Stahlbau GmbH und Reiss GmbH Holzbau und Bedachung.



Michael Westholt

RCR Segelwart*in