Start Rudern
15 | 12 | 2018
Der Lac d‘ Annecy als interessantes Ausnahme-Ruderrevier

RUDERVERGNÜGEN UNTERHALB DER GLEITSCHIRMFLIEGER
Exkursionen vor einer Traumkulisse auf dem saubersten See Europas
Der Lac d‘ Annecy als interessantes Ausnahme-Ruderrevier

Er wird als der sauberste See Europas bezeichnet und ist südlich von schweizerischen Genf in Frankreich, ein Trinkwasserreservoir erster Güte. Mit knapp 15 Kilometern in der Länge ist der Lac d’ Annecy überschaubar, bietet aber eine geradezu atemlose Kulisse mit rasch von der Wasserfläche aus aufragenden Gebirgs- bzw. Felsformationen. Drei Ruderclubs finden sich an dem Gewässer, die ausnahmslos rennsportorientiert sind.

Die Idee, eine Ruderwoche an diesem Ausnahmerevier zu verbringen, hatte das Mitglied des Rastatter Ruder-Clubs 1898 e.  (RCR), Peter Schwab, der bereits 2012 einen Aufenthalt organisierte. Mit einem gesammelten Erfahrungsschatz ging er erneut das Projekt mit sieben Teilnehmern und einem Zweier, sowie einem Vierer mit Steuermann, an. Als Ausgangsort diente Talloires mit einem der vielen Campingplätze am See. Man übernachtete in der Vorsaison zu noch günstigen Preisen im Juni auf dem „Camping La Chapelle Saint Claude“ in geräumigen „Mobil Chalets“. Eine Rampe war zum Zu-Wasser-Bringen der Boote vorhanden. Für das optimale leibliche Wohl der Teilnehmer sorgte der Fahrtenleiter in Eigenregie.

Innerhalb der Ruderwoche der RCRler gab es variantenreiche Ausfahrten, die von dem reglementierten Gesamtbestand an Motorbooten profitierten. Immer wieder waren die faszinierenden Farben des sauberen Wassers und die vorhandene Naturkulisse ein Erlebnis. Akkurat gepflegte Grundstücke, Felswände und das Geschehen in der Luft ließen die Ausfahrten mit dem Ruderboot zu einem Erlebnis am laufenden Band werden. Der Col de la Forclas (1150m) bietet für Gleitschirmflieger ein Eldorado in Europa. Begünstigt durch die optimal vorhandene Thermik bei niederen Windgeschwindigkeiten konnten die RCR-Ruderer bis zu 50 Paraglider gleichzeitig über ihnen zählen.

Historische Gebäude, wie der Tour Beauvivier, die Abtei St. Germain in Talloires, das „Neuschwansteinschloss“ bei Menthon St- Bernhard oder das Bilderbuch-Chateau Ruphy bei Duingt, lieferten bei den Touren ein Postkartenmotiv nach dem anderen. Ganz besonders auch die nur vom Wasser aus erreichbaren grauen Felsformationen des Naturreservats „Roch du Cheve“.

Zwei Tagesfahrten führten zum „Club Nautique Annecy“, wo man eine herzliche Aufnahme fand, aber auch eine der wenigen sicheren Anlegemög-lichkeiten am gesamten See. Das Anlanden an den Ufern mit den fast flächendeckenden Grundstücken ist sehr schwierig. Selbst das Anlegemanöver beim Ruderclub von Talloires erwies sich als Überraschung. Wie aus dem Nichts tauchte dort plötzlich eine Welle beim Anlanden auf und schlug den Rudervierer voll. Auch der Wind (wie geschehen) frischt am Lac d Annecy schlagartig auf und die Wellen fordern den Steuerleuten manches Manöver beim Kreuzen ab. Die Windrichtung kann sich dabei blitzschnell ändern. Allerdings unter der Woche, nicht am Wochenende, was den „Verkehr“, ist der sechstgrößte französische See in den Alpen ein wahrer Genuss. Allein einzelne Wake-Boarder sorgen hinter den wiederum in Sektoren verbannten Motorbooten für Ruderboot unfreundliche Wellen.

Abgesehen von den Ruderfahrten am Lac d‘ Annecy bis 25 Tageskilometern ist auch ein tolles Landerlebnis geboten, was das Erleben auf dem Wasser noch exponieren kann. Lohnend ist ein Besuch auf dem erwähnten Gleitschirm-Revier „Col de la Forclas“. Hier geben sich beim Startplatz nach einem anstrengenden Fußmarsch für die Besucher, Paraglider aus der ganzen Welt die Ehre. Allein der Blick auf das Ruderrevier in der Abendsonne bietet Momente, die man so schnell nicht vergessen kann. Auch ein Besuch der Stadt Annecy mit ihren malerischen Winkeln, pulsierendem Leben und der markanten Burg, kann beeindrucken.

Der „Lac d‘ Annecy“ präsentiert sich als Ausnahmerevier für Ruderer, die ´mal Rudern in Frankreich der gepflegten Art mit glänzenden Perspektiven erleben wollen.

 

Bild 1: Eine malerische Kulisse bot der Lac d’ Annecy für Wassersportler des Ruder-Club  Rastatt.


Bild 2: Für einen romantischen Hintergrund sorgte bei mehreren Vorbeifahrten das Chateau Ruphy bei Duingt.

Bild 3: Herzliche Aufnahme fanden die Rastatter beim Club Nautique Annecy


Bild 4: Über den Ruderern schwebten immer wieder viele Dutzend Paraglider.

Bild 5: Ein Traum von oben, der Blick auf den Lac de Annecy in der Abendsonne von oben.

Fotos: Rainer Wollenschneider