Start Rudern
20 | 09 | 2017
Wanderrudern vom Goldkanal nach Worms (122 km)

Fahrtenleiterin Isolde Orschulko organisierte für Anfang Juli eine sehr schöne Wanderfahrt vom Goldkanal nach Worms in drei Tagen. 13 Ruderinnen und Ruderer nahmen daran teil. Ein Landdienst wurde dank geschickter Auto-Anhänger-Logistik nicht benötigt. Übernachtet wurde im Clubhaus des RV Rhenania Germersheim.

Am Freitag den 07. Juli haben sich alle Wanderruderinnen und -ruderer pünktlich um 14.30 Uhr am Bootshaus getroffen. Isolde teilte zunächst die Mannschaften mit ihren Obfrauen Eileen, Simone sowie Corina ein und danach wurden schnell die drei Boote Seeteufel, Herbert Weissenburger und Goldkanal zu Wasser gelassen. Bei 33°C steuerten wir bei mäßigem Schiffsverkehr unser erstes Etappenziel Germersheim an. Peter hatte uns unterwegs lukullisch mit gekühltem, reifen Traubensaft versorgt! Um 19 Uhr erreichten wir dann nach 41 km, ohne Regen und Gewitter, unser Ziel. Jetzt hieß es Boote verräumen, Bettlager richten, duschen und ab auf die Gartenterrasse zum Durst- und Hungerlöschen! Den Abend haben wir feucht- fröhlich ausklingen lassen …..

Am Samstag den 08. Juli hieß es früh aufstehen und leckeres Frühstück richten. Um 9.30 Uhr waren wir mit den heutigen Obleuten Susi, Sybille und Peter wieder auf dem Rhein. Unterhalb des Germersheimer Hafens bogen wir in das Lingenfelder Altwasser ab. Nach 5 km Naturschutzgebiet mit Hugo dem Reiher und seinen Freunden, kehrten wir um in Richtung Rhein und nahmen Kurs stromabwärts. Nach ca. 12 km bot uns der mächtige Dom zu Speyer einen schönen Anblick. Mittlerweile war auch schon wieder das ein oder andere MoBo mit hoher Welle unterwegs… Bei Kilometer 411 ging es dann in den Otterstädter Altrhein. Nach 2 km erreichten wir ein sehr nett gelegenes Gasthaus mit guter griechischer Küche und sehr freundlichem Personal. Die Mittagspause mit anschließendem Sprung ins Wasser hätte nicht schöner sein können!

Nun ging es aber weiter, denn es lag noch ein kleines Stück Wegstrecke vor uns. Um 17.45 Uhr hatten wir dann nach insgesamt 55 km unser heutiges Tagesziel Ludwigshafen erreicht. Die Boote durften wir auf der Wiese des LRV über Nacht liegen lassen. Mit unseren PKWs ging es dann zurück nach Germersheim. Alle freuten sich wieder auf einen schönen Abend auf der RVR-Terrasse! Auch heute hatten wir „Sitzfleisch“, denn schließlich mussten wir um Mitternacht bei Vollmond unser Geburtstagskind Sybille hochleben lassen!

Am Sonntag den 09. Juli mussten wir nach dem Frühstück unser ganzes Gepäck in die Autos verstauen und unseren Weg nach Ludwigshafen zu unseren Booten antreten. Bis dann die Mannschaften den heutigen Obleuten Ralph, Peter und Rainer zugeteilt, die Fahrzeuge bis Worms vorgezogen waren und endlich das letzte Boot im Wasser lag, war es halb zwölf. Unsere Fahrt vorbei an BASF und Co war für alle sehr beeindruckend. Bei Kilometer 440 sind wir noch 3 km in den Lampertheimer Altrhein gerudert und haben uns das Trainingsbootshausgelände des Wormser Ruderclubs angesehen. Zurück auf dem Rhein waren es dann nur noch wenige Kilometer bis zu unserem Ziel Worms.

Insgesamt legten wir an diesem Tag 26 km zurück und waren froh, dass alle Mannschafften ohne Schaden unterhalb des „Nibelungen-Hagen“ anlegen konnten. Etwas erschöpft von der erneuten Hitze löschten wir zuerst unseren Durst, bevor dann die Boote auf den Hänger zum Transport verladen wurden. Letztendlich lagen dann um 19 Uhr unsere Boote geputzt und gepflegt daheim am RCR wieder in ihren Lagern! Liebe Isolde, vielen Dank für die Organisation dieser tollen Wanderruderfahrt!